29.07. - 06.08.2010,

Ural-Pilgerreise 2010 .

Mit der Ural beim Guzzi Treffen….Am 01.05 sind wir mit Sabines Schneeleoparden auf dem Anhänger nach Bayern zu unserem geplanten Guzzi Treffen unterwegs. Das Zelt und ganz viel gute Laune dabei!Zunächst haben wir uns mit Anton bei Amberg getroffen. Anton richtet das Frühjahrstreffen vom MGEOC diesmal aus.Spät am Abend haben wir das Zelt auf dem Jugend Zeltplatz am Eixendorfer See in der Oberpfalz aufgebaut.  Die anschließende Nacht war nicht so berauschend, da wir bis in die frühen Morgenstunden ein richtig dolles Gewitter hatten.Am nächsten Tag hatte ich Sabine eine Tour durch das nahe Tschechien versprochen! Ein wunderschöner Ausflug durch tiefe, alte Wälder, verträumte Dörfer wurde es! Wie eine Zeitreise in ein anderes Jahrhundert. Den Abschluss gönnten wir uns kurz vor der Deutschen Grenze mit einem böhmischen Festtagsmahl.

Abends am Zeltplatz hatten wir schon Verstärkung durch einige deutsche und italienische Guzzi Fahrer.  Gemütlich  saßen wir in einem Restaurant zusammen.Am Freitag haben wir dann eine Rundtour um Neunburg im Wald gemacht! Auch hier konnten wir wieder feststellen, abseits der Schnellstraßen haben wir ein fantastisches Land! Schmale Wege und wunderbare Wälder mit schicken Dörfern! Die Gegend kann ich nur empfehlen! Kurve an Kurve und auf den Pässen eine herrliche Aussicht!Abends haben wir am Lagerfeuer Gulasch im Riesentopf gegönnt. Die Benzingespräche waren tiefgreifend. Italienisch kann ich immer noch nicht!Samstags ging es Recht früh los zur geführten Tour.

Eine schnelle und eine langsame Gruppe sollten gebildet werden. Die Italiener und ein Guzzi Gespann wollten mit uns die langsame Reise unter Führung von Anton unternehmen. Beim Abfahren gab es schon ein wildes Durcheinander! So fuhren wir mit Anton allein.Durch eine wunderschöne Gegend des Bayerischen Waldes führte die Strecke! Kurze Rast an einer Wallfahrtskirche! Das war beeindruckend! Anschließend ging es weiter zu einer Glashütte! Man, was gibt es dort alles zu bestaunen! Nach reichlich Zeit zum Schauen und essen fuhren wir weiter!Einen riesigen Drachen wollten wir noch besichtigen. Einsetzender Regen machte die Fahrt zur Rutschpartie  für Sabines Schneeleoparden.Der Drachen in Fuhrt ist absolut sehenswert!

Wir hatten Glück, er schlief Schnarchend in seiner Drachenhöhle! Eine hochwertige Technik kann dieses Monstrum zum Leben erwecken! Der Drache hat die Größe eines Lastzuges.Über kurvenreiche Strecken ging es zum Zeltplatz zurück! Bei super Verpflegung wurde am Lagerfeuer bis spät in die Nacht noch einiges an Benzin gequatscht.

Euer Jürgen Hackbarth

 

 

Tourenberichte Zurück zur Touren-Übersicht
FOTOS/Videos HOME Termine
nach oben Zurück zur Touren-Übersicht
Kontakt Impressum